Neubau Agroscope, Posieux

Loft ParkTower, Zug

Die Entstehung einer Lampe

Schule NbW, Zürich-Altstetten

Neubau Agroscope, Posieux

Zollstrasse, Zürich

Baufeld 5, Bern Brünnen

Innopark, Biel

Science Center, Kaunas

Krematorium Thun

Bastion St. Antoine, Genf

Anstalten Witzwil

Kindergarten Rüti-Winkel

Schulcampus, Binningen

Werkhof AWEL, Birmensdorf

Schule Thurgauerstrasse

Archiv Biel

Mitarbeiter

Offene Stellen

Universitätstrasse 53

CH-8006 Zürich

(+41) 44 485 44 22

info@danzarchitekten.ch

 

 

Agroscope, Neubau ILM, Posieux

 

Ein Traumstart.  Was kann sich ein neu gegründetes Büro mehr wünschen, als gleich den 1. Wettbewerb zu gewinnen?

 

Auf dem bestehenden Campus der Agroscope in Posieux, fünf Kilometer südwestlich von Freiburg, entsteht ein Forschungsgebäude mit internationaler Ausstrahlung.

 

Der öffentliche Wettbewerb für die Agroscope in Posieux wurde vom Staat Freiburg ausgeschrieben. Das Programm beinhaltet Laboratorien für die Lebensmittelforschung und eine biotechnologische Produktionseinheit für die Agroscope (Bundesamt für Landwirtschaft).

 

Um eine grosszügige Erschliessungshalle gruppieren sich die unterschiedlichen Abteilungen in einem flächigen Bau, der durch Einschnitte und Höfe gezielt belichtet und gegliedert wird. Der Bau weist eine Geschossfläche von circa 20’000 m2 auf.

 

Projektdaten:

Bauherrschaft: Kanton Freiburg

Nutzer: Agroscope ILM

Bausumme: ca. 80.5 Mio. SFr.

Baubeginn:  Frühling 2018

Bezug: Ende 2020

Park Tower Zug, Innenausbau eines Lofts

 

 Im Park Tower in Zug  konnten wir einen Innenausbau eines 220m2 grossen Lofts planen. Trotz der nötigen Einbauten soll der Raum in seiner Grösse erlebbar bleiben, eine Zonierung ist aber aufgrund der recht geringen Raumhöhe von 240 - 257 cm notwendig

 

Eine Schrankfront mit Glasoblicht trennt den Eingangsbereich von Schlafzimmer und Dusche. Ein Bibliothekseinbau mit transluzentem Glas zoniert den Wohnbereich und definiert die baurechtlich notwendige Loggia, die als Salon und Winterzimmer genutzt wird.

 

Der terrazzoartig geschliffene helle Anhydrit spannt mit der weissen Decke den Raum auf, der durch vertikale Elemente in Räuchereiche gegliedert wird. Entlang des Hochhauskerns entwickelt sich aus der Garderobe im Korridor die Wandzeile der Küche in weiss gekalkter Eiche.

 

 

 

 

 

 

 

Die selbst gestalteten und gebauten Leuchtobjekte füllen den Raum mit Licht und Atmosphäre.

 

Beitrag danz architekten:

Entwurf und Ausführungsplanung, TU-Modell

Park Tower Zug;

Enstehung einer Lampe

 

Der Rohling: nach CNC-Daten gefräst in der Schreinerei R+S.

 

http://www.rs-schreinerei.ch/

 

 

1. Arbeitsschritt:

Der Rohling wird innen mit rotbraunem Poliment versehen.

 

2. Arbeitsschritt:

Anlegeöl wird aufgetragen, nach ca. 1 Stunde kann das Blattgold aufgebracht werden.

 

 

 

 

 

 

3. Arbeitsschritt:

Das Gold wird Poliert, und der äussere Ring wird innen weiss gestrichen.

 

4. Arbeitsschritt:

Montage der LED-Bänder.

 

 

 

 

 

 

5. Arbeitsschritt:

Die Lampe wird bespannt. Ein erster Test: sie leuchtet, aber brennt nicht: ein Erfolg.

 

 

 

 

 

 

 

6. Arbeitsschritt:

Montage des LED Trafos und der DALI Steuerung im Deckenteil.

 

 

 

 

 

 

7. Arbeitsschritt:

Montage des Deckenteils, Anhängen der Lampe mittels Stahlseilen.

 

FERTIG!

 

Wirtschaftsschule NbW, Zürich-Altstetten

 

 

Die Wirtschaftsschule NbW, das Netzwerk für betriebswirtschaftliche Weiterbildung, mietet beim Bahnhof Altstetten aufgrund ihres anhaltenden Erfolgs neue, grössere Schulräume. Die Schulräume werden grösstenteils in der bestehenden Geometrie erneuert.

 

Wichtig ist die Wiedererkennbarkeit der Schulräume im  Zusammenhang mit dem neuen CI  von allink. Die Petrolfarben werden im Polyurethanbodenbelag und in den Wandfarben aufgenommen. Farbakzente in warmen Farbtönen brechen die Länge der Korridore und neutralisieren die kalte Farbwelt. In der Caféteria bilden frische Bunttöne einen Ausgleich zu den sachlich und ruhig gehaltenen Schulräumen.

 

www.nbw.ch